Strothoff International School Logo
World Schools Logo
NEASC Logo
CIS Logo
Strothoff International School Logo

Sie sind hier: Article

DP1 Physik Klasse macht einen Ausflug zur Europäischen Weltraumorganisation (ESA)

25.05.2016

Alle DP1 Physik Schüler wurden zu einem Besuch bei der Europäischen Weltraumorganisation, genauer gesagt ins Europäische Raumflugkontrollzentrum nach Darmstadt eingeladen. Die Tour beinhaltete sowohl eine interessante Führung durch die Betriebsstätten der ESA als auch einen Vortrag über das XMM Newton Weltraumteleskop.

Michael Denis übernahm die Tour durch die ESA. Herr Denis ist nicht nur ein Tour Guide, er ist außerdem "Flight Operations Director" der ExoMars Mission, die am 14. März 2016 gelauncht wurde. Hauptziel dieser Mission ist die Suche nach Beweisen für das Vorhandensein von Methan und anderen Spuren atmosphärischer Gase, die einen Hinweis auf aktive biologische oder geologische Prozesse geben könnten. Herr Denis erklärte weiterhin, dass aufgrund der Positionierung von Erde und Mars, die Reise des Satelliten "Schiaparelli" auf ca. 7 Monate begrenzt ist und das "Schiaparelli" im Oktober 2016 auf dem Mars landen wird. Die Schüler durften auch einen Blick in die Einsatzleitstelle werfen und sie konnten sich gut vorstellen, wie es sich anfühlen muss, eine Mission von hier aus zu launchen. Interessante Ausstellungsstücke auf dem Betriebsgelände waren zum Beispiel ein exakter Nachbau des Satelliten Rosetta, "Europas Kometenjäger", hochaufgelöste Bilder der Mars Landschaft sowie Schutt von einem kürzlich fehlgeschlagenen Launch einer Ariane 5 Rakete.

Danach ging es zu Herrn Dr. Markus Kirsch, Spacecraft Operations Manager des XMM Newton Weltraumteleskops - das stärkste Röntgenteleskop das je in die Erdumlaufbahn gesendet wurde. Die aktuell andauernde Mission wurde im Dezember 1999 gelauncht. Als Operation Manager ist Dr. Kirsch Lenker und Überwacher dieses High-Tech-Satelliten. Er ist dafür zuständig, dass der Satellit XMM-Newton (Abkürzung für englisch X-Ray Multi Mirror Mission – „mehrfacher Röntgenspiegel“) auf seinem Weg durch das Weltall reibungslos funktioniert. Der interessante Vortrag handelte von Röntgenstrahlen, wie sie durch extreme Gewaltprozesse im Universum entstehen und über die Entwicklung der Kamera, die an Bord des Raumschiffs verwendet wird.

Quick Navigation

KONTAKTIEREN SIE UNS JETZT

Telefon+49 6103 80225-00
E-Mailjetzt senden

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Finden Sie die Antworten hier

ERHALTEN SIE UNSEREN NEWSLETTER