Strothoff International School Logo
World Schools Logo
NEASC Logo
CIS Logo
Strothoff International School Logo

Sie sind hier: Rund um die Schule > Schulblog

Schnappschüsse der Strothoff-Geschichte...

Lernt die internationale Familiengemeinschaft kennen.

Aktualisierung des Schulstatus 08.05.20

Liebe Eltern,

mit diesem Brief möchten wir Sie über die neuesten Entwicklungen im Hinblick auf die weitere Öffnung der Schulen in Hessen informieren, und wie wir an der Strothoff International School damit umgehen....

[Bitte klicken Sie auf das Bild, um weiter zu lesen.]

Aktualisierung des Schulstatus 27.04.20

Liebe Eltern,

die vergangenen, von der Corona-Krise geprägten Wochen gehören sicherlich zu den schwierigsten, die viele von uns bisher zu bewältigen hatten....

[Bitte klicken Sie auf das Bild, um weiter zu lesen.]

Toilet Twinning rettet Lebe

Mit jeder gespendeten Toilette spülen wir die Armut weg!

„Sei du selbst der Wandel, den du dir für die Welt wünschst“ – Was bedeutet das für dich?

Mit diesem Thema beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler aus PYP2 in der „Unit of Inquiry“ im Februar 2019. Caity war zu diesem Zeitpunkt sieben Jahre alt, sie liebt die Schule und machte sich auch zu Hause Gedanken darüber, wie sie dem Thema der „Unit of Inquiry“ gerecht werden könne. Über Twinning-Projekte für Toiletten hatte sie bereits in unserer Kirche gehört, also besuchten wir die Website toilettwinning.org und sahen dort ein kurzes Video über Bawilis Tochter. Für uns als Erwachsene ist das schwer vorstellbar, aber Caity war sich sofort der Ungerechtigkeit bewusst, die dem Mädchen wiederfuhr: Sie konnte nicht zur Schule gehen, weil es dort keinen sicheren Ort gab, um auf Toilette zu gehen (https://vimeo.com/182987574). Caity fand, dass es an der Zeit war, ihr Twinning-Projekt zu starten.

Das „Toilet Twinning“ ist genauso eine großartige Idee wie das Pflanzen eines Baumes – jeder sollte das wenigstens einmal in seinem Leben gemacht haben. Es ist unglaublich bereichernd und verändert das Leben der Personen, die von dem Twinning-Projekt profitieren. Es gibt mehr als 2,3 Millionen Menschen auf der Welt, die kein „stilles Örtchen“ haben, das sicher ist oder den Gesundheitsstandards entspricht! Caity plante, dass sie jede Woche ein Twinning-Projekt realisieren könnte – 100 Twinning-Projekte schienen enorm, besonders für eine Siebenjährige. Es dauerte ungefähr zwei Jahre, bevor sie ihr Ziel erreichte. Am 1. März 2019 startete sie ihr Twinning-Projekt zu Hause und alles nahm seinen Anfang.

Das Ganze war ziemlich spannend; die Herausforderung lag darin, Teilnehmer für das Twinning-Projekt zu finden. Drei Abteilungen einer ortsansässigen Firma beteiligten sich am Twinning-Projekt, mit insgesamt 14 WCs. Immer noch weit entfernt von 100. Also stellte sich Caity zur Wahl der Klassenvertreterin des Student Council in der Schule und erhielt dadurch eine Plattform. Nun konnte sie das Student Council für das Twinning-Projekt gewinnen, wodurch weitere 22 WCs zusammen kamen. Damit waren es bereits 39 Stück. Plötzlich schien alles möglich.

Es war eine große Herausforderung, die auch mit einigen Rückschlägen verbunden war. Ein Freund aus Mexiko City erklärte sich bereit für seine Söhne Juan Pablo und Santiago beim Twinning-Projekt mitzumachen. Die Zertifikate wurden nach Mexiko geschickt, aber der Zoll hielt sie zurück und forderte für die Freigabe 350 US Dollar. Caity versuchte, den Mut nicht zu verlieren und nutzte die Gelegenheit, um für die Jungen zwei weitere Twinning-Projekte auf den Weg zu bringen. Sie gab die Zertifikate einem Freund, der nach Mexiko reiste, mit. Die neuen Zertifikate kamen sicher in Mexiko an und der mexikanische Zoll hat nun auch zwei Zertifikate, die er hoffentlich in seinen WCs aufhängen wird.

Bis Weihnachten boten sich noch weitere Gelegenheiten und anstelle von Wein oder Schokolade verschenkte sie zum Fest an Lehrer, Freunde und Nachbarn ein Twinning-Projekt. Schlussendlich konnte durch Caitys Großeltern, die sich ebenfalls dem Twinning-Projekt anschlossen, und Caity selbst mit einem weiteren Twinning-Projekt ihres WCs zu Hause die Zahl von 100 Stück erreicht werden.

Das Twinning-Projekt ging doch schneller als gedacht und WC Nummer 100 wurde im Januar 2020 erreicht, weniger als ein Jahr nachdem das Projekt begonnen hatte. Jetzt, 100 „Toilet Twinning“-Projekte später, gibt es 100 Familien und Gemeinschaften, die einen sicheren Ort haben, um auf Toilette zu gehen. Die Mädchen können die Schule besuchen, ihnen wird Bildung zuteil und so können sie „selbst der Wandel sein, den sie sich in der Welt wünschen“.

Aktualisierung des Schulstatus 17.04.20

Meine lieben Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen,

liebe Eltern, liebe Mitglieder unserer Schulgemeinschaft,

wir hoffen, Sie haben schöne, sonnige und vor allem gesunde Osterferien verbracht!

Nachdem Bund und Länder in dieser Woche erste Schritte zur Lockerung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus bekanntgegeben haben, möchten wir Sie kurz darüber informieren, was das für den Unterricht an unserer Schule bedeutet....

[Bitte klicken Sie auf das Bild, um weiter zu lesen.]

Ganze Schule Elternbrief

Meine lieben Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen,

liebe Eltern, liebe Mitglieder unserer Schulgemeinschaft,

es liegen nun knapp drei Wochen Schulzeit hinter uns, in der nichts mehr ist wie es einmal war....

[Bitte klicken Sie auf das Bild, um weiter zu lesen.]

The Wolves Howl, Ausgabe März 2020

Die neueste Ausgabe der Strothoff-Schülerzeitung „The Wolves Howl“ ist online! Klickt auf das Bild zu Eurer Linken, um Fotos anzuschauen, Interviews, Artikel und sogar Witze zu lesen! Danke an alle Zeitungs- und Media-Schüler und die Mitarbeiter für ihr Engagement und ihre Kreativität!

Aus der Soapbox an alle da draußen

Aus dem leeren Schulgebäude an alle unsere Schüler und ihre Familien zuhause - wir wünschen euch alles Gute während wir alle das Beste aus der aktuellen Situation machen. Wir vermissen euch und hoffen, euch bald wiederzusehen! In der Zwischenzeit könnt ihr euch das Video einiger unserer Mitarbeiter anschauen. youtu.be/ljDCMPJUFgg

Stagecoach Performing Arts School Dreieich

Von Lenka Wolf

Stagecoach Performing Arts School Dreieich

Jeden Mittwochnachmittag an der Strothoff International School, 3. OG – Gesang, Tanz und Schauspiel für Kinder! Ein zweiwöchiges Probetraining* kostet 36 Euro für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren (Early Stages) und 72 Euro für 7- bis 18-Jährige (Main Stages). Wenn Ihre Kinder nach dem Probetraining fortfahren möchten, sprechen Sie einfach mit Ihrem Stagecoach Performing Arts School Principal. *Sowohl für die Early als auch für die Main Stages sind noch Plätze für das Sommersemester (Beginn 18.03.2020) verfügbar.

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie bitte Lenka Wolf Peleteiro unter +49 69 40153326 oder +49 157 73296501.

Jennifer und SAL

Von Michael Höfig

Beim Besuch von Jennifer Klein in Ihrem Couture Atelier in Frankfurt ...

… “Ich besuchte die Ausstellung der Personal Projects der MYP5 SchülerInnen an der Strothoff International School, da meine kleine Schwester, Mary Jane Klein, hier Schülerin ist und ihr Projekt präsentierte. Außerdem stellte eine ihrer Mitschülerinnen ein Projekt zum Thema Mode vor, für das sie mich zuvor über Fast Fashion und Schnittmuster befragt hatte. Nachdem ich die beiden Schülerinnen während der Erstellung ihrer Projekte begleitet hatte, wurde mir klar, wie wichtig Praxiserfahrungen gerade heute, in unserer immer technischer werdenden Welt, für Kinder sind …“

Im Gespräch mit Jennifer Brandsberg und Rosica Koleva: Wie lässt sich Jennifer Kleins kreativer Ansatz in die Aktivitäten des Sustainability Action Lab integrieren? sustainability-action-lab.de

Designing for Inclusion

Von Rosica Koleva

„Designing for inclusion“ ist eine Initiative, die 2019 im Rahmen des MYP5 Design-Curriculums startete. Dabei entwickeln Schüler Designlösungen für Menschen mit Behinderungen. Die Initiative hat ihren Ursprung in dem mazedonischen Projekt „In my shoes“, das von Rosica Koleva und anderen ins Leben gerufen wurde. Es beschäftigt sich mit den Schwierigkeiten, denen Menschen mit Behinderungen ausgesetzt sind, wenn es zum Beispiel darum geht, Kleidung und Schuhe auszuwählen und anzuziehen. In diesem Jahr wurde die Teilnahme an der Initiative auf VHR-Schüler des Water House, MYP4 3D-Design-Begeisterte und MYP5 Schüler, deren Personal Project sich mit dem Thema befasste, ausgedehnt. Die Schüler beschäftigten sich damit, wie man einer blinden Person ein Kleidungsstück so beschreibt, dass diese Beschreibung in ein Audio-QR-Label konvertiert werden kann, wie man klassische Knöpfe durch magnetische ersetzt, sodass auch Menschen mit motorischen Schwierigkeiten die Möglichkeit haben, Hemden und Blusen tragen zu können. Außerdem wurden für Strickjacken 3D-Knöpfe mit Blindenschrift entworfen. Im Rahmen der „Zero Project Conference 2020“ zum Thema „Inklusiver Unterricht“ wurden die Projekte im UN-Gebäude in Wien ausgestellt.

Wie magst du dein Popcorn?

Von Adela Yepes Rodriguez

Hast du es lieber süß oder salzig? Stell dir vor, du gehst ins Kino und kannst zwischen salzigem, süßem und Chili-Popcorn wählen. Schüler der Spanisch Home Language-Gruppe zeigten uns gestern wie sie ihr Popcorn normalerweise in Mexiko essen: mit Chili und Zitrone! Ziemlich lecker … Bist du mutig genug, um das mal auszuprobieren?

Thermit Experiment

Es wurde mal kurz etwas heiß auf dem Spielplatz als unsere Schüler dieses Wärme-Experiment durchführten. Nachdem das Eisen unter Zuhilfenahme von Wasser abgekühlt wurde, war es magnetisch ­– und voller Sand. An der Strothoff ist einfach immer was los, sowohl im Unterricht, als auch auf dem Spielplatz.

Western Europe Regional Honor Band and Choir (WERHBC) Festival 2020

Von Vany Shim

Gratulation MYP5 und MYP4! Saranya Menon, Kayla Westcott und Sthuthi Shandilya haben erfolgreich am Vorsingen für das „Western Europe Regional Honor Band and Choir (WERHBC)“ Festival 2020 teilgenommen, das vom 5.-8. Februar an der Internationalen Schule Düsseldorf (ISD) stattfand.

Dabei trafen sie auf MusikerInnen zwölf anderer internationaler Schulen (Madrid, Amsterdam, Doha, Tunis, Stuttgart, Paris, Luxemburg, Wiesbaden, Zürich, Den Haag, Düsseldorf).

Einige der Chorstrophen waren in anderen Sprachen, darunter Latein, Xhosa (Nguni Bantu-Sprache mit Klickkonsonanten und eine der offiziellen Sprachen in Südafrika), Tschechisch und weitere. Unsere Chorsängerinnen hatten keinerlei Erfahrung mit diesen Sprachen, aber freuten sich sehr, diese nun durch die Musik kennenzulernen.

Veranstaltung zur Karriere- und Hochschulberatung

Wir freuen uns, Ihnen und Euch eine Informationsveranstaltung zum Thema Karriere- und Studienberatung ankündigen zu dürfen. Herr Matthias Trüper, Gründer von Campusmondi-Studienberatung, begrüßt Sie am 13. März 2020 um 16 Uhr im Grand Meeting Room der Strothoff International School.

Herr Trüper gründete die Berlin International School im Jahr 1991 und war bis 1998 ihr Direktor. Im Jahr 2000 rief er Campusmondi ins Leben und hat seither viele Absolventen erfolgreich beraten. Sein Hauptaugenmerk liegt darauf, die Fähigkeiten eines jeden Absolventen herauszufinden und darauf aufbauend mit ihnen gemeinsam Perspektiven und eine überzeugende Strategie zu entwickeln sowie verschiedene Optionen abzuwägen.

Herr Trüper steht Ihnen am Samstag, den 14. März 2020, ab 11 Uhr in der Fish Bowl auch für individuelle Beratungen zur Verfügung. Wenn Sie einen individuellen Beratungstermin vereinbaren möchten, kontaktieren Sie Herrn Trüper gerne direkt per E-Mail: office@campusmondi.com.

Bitte lassen Sie uns wissen, ob Sie an der allgemeinen Informationsveranstaltung teilnehmen und einen Einzeltermin buchen.

Fasching

Danke, MYP5, dass ihr einen großartigen Faschingsdienstag organisiert habt! Unsere Schüler hatten viel Freude daran, an unterschiedlichen Spielen und Aktivitäten teilzunehmen und ihre Verkleidungen zu präsentierten. Wir danken auch unserem hervorragenden PTA-Team, das diverse Leckereien verteilte.

PYP Schlittschuhlaufen

Video von Sarah Schneider

Wollt ihr sehen wie toll die PYPs dieses Jahr Schlittschuh gelaufen sind? Dann folgt dem Link youtu.be/FjGRbndB3UM und schaut euch das Video an!

MYP Personal Project

Von Melissa Yerli

In meinem Projekt geht es um Kappadokien. Ich möchte erreichen, dass meine Mitmenschen die Türkei mit anderen Augen betrachten. Denn viele Schüler, vor allem die jüngeren, haben aufgrund der politischen Gegebenheiten eine sehr eingeschränkte und vorurteilsbehaftete Sichtweise auf die Türkei. Ich wollte eine der schönsten Städte in der Türkei visuell widerspiegeln und habe aus diesem Grund ein Buch und Bilder angefertigt, die Kappadokien ohne politischen, touristischen oder werblichen Einfluss zeigen. So sollen meine Mitschüler die Möglichkeit haben, sich von alten Stereotypen zu lösen und einen neuen Eindruck gewinnen.

Anfangs war es mein Ziel, durch ein lernbasiertes Projekt mein persönliches Wissen zu erweitern, indem ich die historischen und kulturellen Aspekte Kappadokiens erkunde. Außerdem wollte ich die vorurteilsbehaftete Sichtweise, die viele Erwachsene auf die Türkei und ihre Kultur haben, verbessern. Mit meinem Projekt möchte ich ihnen einen neuen und neutralen Blick auf das Land gewähren, fernab aller politischen Einflüsse oder persönlicher Meinungen. Erreichen möchte ich dies, indem ich vorhandenes Wissen und neu hinzu gewonnene Kenntnisse in einem Buch vereine, das die Stadt Kappadokien und ihre Wichtigkeit herausstellt. Mir ist es sehr wichtig, auch mein eigenes Wissen über das Land, aus dem ich stamme, zu erweitern. Die Türkei und ihre Kultur haben mich in vielerlei Hinsicht stark geprägt und mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. In den vergangenen Jahren habe ich zunehmend erlebt, wie negative Auffassungen zu einer generellen Einstellung gegenüber dem Land geführt haben, die von Vorurteilen geprägt ist. Das hat sich nicht nur auf mich persönlich ausgewirkt, sondern ist im Allgemeinen in vielerlei Hinsicht unfair, denn es lässt außer Acht, was das Land zu bieten hat. Die Herausforderung bei diesem Projekt war, die Türkei und die Kultur vorurteilsfrei zu präsentieren. Ich will außerdem versuchen, dass meine persönliche Verbindung zu diesem Land das Projekt nicht beeinflusst. Die Leute sollen sich ihre eigene Meinung bilden.

Kindergarten 1 Unit of Inquiry

In der vergangenen Woche haben die Schüler aus KG1 mit einer neuen Unit of Inquiry zum Thema Helfer begonnen. Wir sprachen über viele unterschiedliche Helfer in unserer Stadt und wie sie uns jeden Tag das Leben leichter machen. Die Schüler hatten die Möglichkeit, sich als ihr Lieblings-Helfer zu verkleiden und fantasievoll nachzustellen, was diese Person macht. Feuerwehrmänner, Ärzte, Piloten, Bauern und Polizisten waren nur einige der Persönlichkeiten, die die Kinder wählten. In den kommenden sieben Wochen sprechen wir darüber, welche Rollen Menschen an unserer Schule spielen, wie die Menschen in unserer Gemeinschaft uns helfen und wie unterschiedlich Gemeinschaften zusammenkommen, um einander zu helfen. Es gibt viele aufregende neue Dinge in KG1 zu lernen und Schüler und Lehrer freuen sich gleichermaßen darauf.

Neujahrsempfang Bunte Kirche und Raum der Begegnung

Unsere Schüler Nora, Amelia, Alex R., Philip ME und Antara haben beim Neujahrsempfang der Bunten Kirche und Raum der Begegnung einen fantastischen Beitrag geleistet, indem sie den Raum geschmückt und Essen und Getränke serviert haben. Der Pfarrer, die Sozialarbeiter, die Gäste und der Bürgermeister von Dreieich lobten sie sehr und waren beeindruckt von ihrem Einsatz. Das Publikum vor Ort war international und die Kinder sprachen Englisch und auch Deutsch mit den Anwesenden. Sie wurden in der Ansprache des Bürgermeisters namentlich erwähnt, worüber sie besonders stolz waren, da sie mit so viel Anerkennung nicht gerechnet hatten. Es war ein sehr schöner Abend und unsere Schüler haben die SIS sehr gut repräsentiert. Für unsere Schüler war es eine großartige Erfahrung; vor allem der Gemeinschaftsgedanke gefiel ihnen besonders gut.

Erste-Hilfe-Club und kostenloses Obst

Nach dem Motto “An apple a day keeps the doctor away” hat das First Aid Team die Aktion “Happy and Healthy Monday” gestartet. Letzte Woche und diese Woche waren die Testphase. Selbstverständlich ist es kein Zufall, dass das First Aid Team sich gerade jetzt zum Start der Mock-Examen dafür entschieden hat. Denn DP2 Schülerinnen und Schüler sollten sich zwischen zwei Mock-Examen eine Verstärkung aus dem Obstkorb nehmen können. Das First Aid Team möchte auch in diesen kalten Wintertagen einen positiven Beitrag zum gesünderen Schulleben leisten und ein Zeichen für das Wohlbefinden der Schulgemeinschaft setzen. Je nach Möglichkeit versuchen die Schülerinnen und Schüler, Bio- und/oder Fair Trade-Obst zu kaufen, um ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Fairness im Handel zu setzen. Denn eines der IB Learner-Profile lautet “Caring People” und das First Aid Team sagt “Yes, we care”.

Kunstausstellung DP2

Die DP2 Visual Arts-Klasse 2020 freut sich darauf, Sie zu ihrer abschließenden Kunstausstellung am Donnerstag, den 19. März 2020, einladen zu dürfen. Als Bestandteil des DP Visual Arts-Kurses müssen die Schüler eine Ausstellung ihrer eigenen Studio-Arbeiten kuratieren. Die Schüler haben zwei Jahre damit verbracht, ein Portfolio zu selbst ausgewählten Themen zusammenzustellen. Hier eine kleine Vorschau, zu dem, was Sie erwartet!

Erste-Hilfe-Club

Der Erste-Hilfe-Club ist an diesem Wochenende wieder aktiv! Am Samstag, den 25. Januar 2020, findet der erste Teil des Erste-Hilfe-Trainings statt. Es wird vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) durchgeführt. Nach Beendigung des Kurses erhalten alle teilnehmenden Mitglieder ein Erste-Hilfe-Zertifikat des DRK, das bei der Bewerbung an Universitäten von Vorteil sein kann und auch beim Absolvieren der Fahrerlaubnis. Dies ist nur eine von vielen Aktionen, die der Erste-Hilfe-Club durchführt, um unsere Schule sicherer und gesünder zu machen. Andere, erst kürzlich stattgefundene Initiativen beinhalten das Verteilen von Zahnbürsten und Zahnpasta sowie kostenlosem Obst an Schüler, wie hier auf dem Poster zu sehen ist.

Bist du nachhaltig?

Von Jennifer Brandsberg, DP Business Management, Head of Individuals & Societies

Die Strothoff International School hat offiziell ihr spannendes neues Sustainability Action Lab gestartet! Bevor das Programm im August beginnt, werden Frau Brandsberg und Frau Koleva eine Reihe von Auftaktveranstaltungen durchführen, darunter einen Sustainable Cities Workshop für SchülerInnen im Alter von 14-17 Jahren. Er findet in Frankfurt von Dienstag, 14. April, bis Freitag, 17. April 2020, statt. Sagen Sie es weiter! Anmelden kann man sich unter sustainability-action-lab.de!

Video vom Wintermarkt 2019

Genießen Sie einen kurzen Rückblick auf den diesjährigen Wintermarkt auf www.youtube.com/watch! Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung ein voller Erfolg war!

Singalong-Konzert 2019

Vielen Dank an unsere Early Years und PYP-SchülerInnen heute für ein fantastisches Singalong-Konzert! Von Jingle Bells bis In der Weihnachtsbäckerei hallte die Aula mit fröhlichen Stimmen von SchülerInnen, Eltern und MitarbeiterInnen. Vielen Dank an Avigal Rettig für ein weiteres unvergessliches Weihnachtskonzert!

Feier des Schwimmteams

An diesem Wochenende nahm unser Schwimmteam am BIS-Schwimmwettbewerb in München teil. Die Wölfe zeigten sich extrem mutig und konzentriert und schwammen stets ihre persönlichen Bestzeiten! Wir bedanken uns vielmals bei allen Mitgliedern unseres Schwimmteams!

PYP 5 und die Langener Tafel

Von Helena Schneider im Auftrag für den Media Club

Hallo Leute, es geht wieder los!

PYP 5 ist wieder unterwegs und hilft bei der Langener Tafel. Das bedeutet für uns, dass 22 SchülerInnen dabei helfen, das Essen auszuteilen, Besprechungen mit MitarbeiterInnen und Interviews mit den BesucherInnen zu führen. Es gibt aber auch noch andere Dinge, bei denen die Langener Tafel Hilfe benötigt. Da helfen wir natürlich dreifach so viel mit.

Und wir brauchen euch!!! Wir wollen dieses Mal die Tafel beim Kauf eines neuen Kühlfahrzeugs unterstützen - mit einer Spendensammlung von 10.000 Euro!!! Kriegen wir das hin? Kuchenverkauf, Stofftier- und Spielzeugbasar, Geld in der Nachbarschaft sammeln und selbstgebackene Kekse verkaufen??? Schickt uns eure Ideen an newspaper@strothoff-international-school.de und unterstützt uns. Wir kommen dann mit einer Knaller-Idee zum Wintermarkt und freuen uns auf eure Unterstützung, denn 10.000 Euro sind eine Menge Geld!!!

Das Turn-Team

Am vergangenen Wochenende haben wir unseren ersten Gymnastik-Workshop veranstaltet und TurnerInnen der Bavarian International School als Gäste begrüßt. Nach einem anstrengenden Trainingsvormittag, mit anschließendem Besuch des Trampolinparks, erreichte unser Strothoff-Gymnastik-Team das “Gerätturnabzeichen”! Glückwunsch an unser Team, und vielen Dank an die BIS, dass ihr dieses schöne Wochenende mit uns verbracht habt!

Warum es schwer ist, nachhaltig zu handeln

Von Walina Kamal

Weltweit ist der Klimawandel derzeit ein sehr wichtiges Thema. Beschäftigst du dich auch mit dem Klimawandel und möchtest etwas ändern? Würdest du zum Beispiel mit dem Fahrrad zur Schule kommen? Walina Kamal aus MYP1 hat es getestet.

Es war an einem Sonntagmorgen als ich mit dem Rad zur Schule fuhr. Laut Google Maps sollte das 27 Minuten dauern. Nun ja, was glaubst du, wie lange es tatsächlich gedauert hat? Ungefähr eine Stunde und zwanzig Minuten! Wenn ich mit dem Rad zur Schule fahren würde, müsste ich eine Stunde und zwanzig Minuten früher aufstehen, nämlich um 5:10 Uhr morgens! Wie auch immer, ich erzähle erst mal weiter. Während ich mit dem Fahrrad fuhr, fiel mir auf, dass ich die Fahrradwege nur teilweise nutzen konnte, in der Hauptsache musste ich durch den Wald fahren. Dort war es an diesem Tag schlammig und rutschig, ich musste eine sehr stark befahrene Straße überqueren, was ziemlich gefährlich war. Kurz bevor ich die Schule erreichte, sagte mir Google Maps, dass ich direkt auf der Hauptstraße fahren müsse. Glücklicherweise erklärte mir eine nette Dame einen anderen, wenn auch komplizierteren Weg. Der war auch okay - zumindest hinwärts - aber auf dem Rückweg sahen wir Wildschweine!

Es war eine tolle Erfahrung, aber jetzt ist mir klar, warum es so schwierig ist, nachhaltig zu handeln. Der Weg dauerte länger als die angegebenen 27 Minuten, in Wirklichkeit nämlich eine Stunde und zwanzig Minuten. Am Schluss war es auch noch ziemlich schwierig und ein bisschen gefährlich - ich sag nur Wildschweine. Nachhaltig zu handeln ist nicht so leicht, und es braucht Zeit, manchmal länger als man denkt. Aufgrund meiner Erfahrung denke ich, dass es einfacher wäre, nachhaltig zu leben und zu handeln, wenn die Regierung hier mehr unternehmen würde. Zum Beispiel dafür Sorge tragen, dass es sichere und ausgebaute Radwege gibt, auf denen man fahren kann. Das wäre schon mal ein guter Anfang.

Das ist meine Meinung, aber was denkt ihr? Habt ihr auch schon Erfahrungen mit dem Thema Nachhaltigkeit gemacht? Schreibt uns gerne an newspaper@strothoff-international-school.de.

Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Quick Navigation

KONTAKTIEREN SIE UNS JETZT

Telefon+49 6103 80225-00
E-Mailjetzt senden

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Finden Sie die Antworten hier